Schloss Neuschwanstein - das Märchenschloss von König Ludwig II.

Im Allgäu oberhalb von Hohenschwangau bei Füssen liegt auf einem zerklüfteten Berg das Schloss Neuschwanstein. Es ist das berühmteste Schloss von König Ludwig II. und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Deutschland. Jährlich kommen über eine Million Besucher zum Schloss. Neuschwanstein ist ein Magnet für die Urlauber und ein Top-Ausflugsziel. Es ist ganzjährig zu besichtigen.

Ab 1868 wurde das Schloss errichtet; es wurde aber nie ganz vollendet. Der König starb noch vor Fertigstellung des Baus.

Der Baustil des Schlosses Neuschwanstein wurde vom weltentrückten König Ludwig II. vorgegeben. Es sollte eine Anlage im Stil der alten deutschen Ritterburgen sein und Erinnerungen an die Opern Tannhäuser und Lohengrin von Richard Wagner erwecken. Die Innenausstattung und die Architektur des Schlosses entsprechen der Spätromantik, der Bau gilt als einer der wichtigsten Werke des Historismus. Ursprünglich standen an der Stelle des Schlosses die Reste von zwei kleinen Burgen; diesen Ort kannte der König seit seiner Kindheit, da er sich oft im benachbarten Schloss  Hohenschwangau aufhielt.

Schloss Neuschwanstein im Winter

 

Die Architekten mussten streng den Vorstellungen des Königs folgen, dieser selbst nahm laufend Korrekturen an den Plänen vor und prüfte Teile der Ausstattung für das Schloss. Geplant hat das Schloss Eduard Riedel, im Jahr 1869 wurde der Grundstein gelegt und ab 1874 war Georg Dollmann für den Bau verantwortlich. 1886 war das Todesjahr des Königs, bis dahin wurden wichtige Teile der Innenausstattung, wie Thronsaal und Sängersaal, vollendet. Von 1886 bis 1892 führte Julius Hoffmann den Bau. Ursprünglich fertiggestellt werden sollte das Schloss 1872, erstmals bewohnt wurde es von König Ludwig II. im Jahr 1884.

Die Ansprüche des Königs an das Schloss wuchsen stetig während der Bauphase; neue Kostenvoranschläge wurden erstellt und die Baukosten stiegen ständig. Anstelle des Thronsaals war ursprünglich ein Arbeitszimmer geplant und ein vorgesehener „Maurischer Saal“ konnte wegen Geldmangel nicht realisiert werden. Auch die weiteren Bauprojekte des Königs führten zur Geldknappheit und hohen Schulden. Aufgrund dieser „Bauwut“ mit ihrem immensen Kosten betrieb die damalige Regierung seine Entmündigung und verbannte den Ludwig II. nach Schloss Berg am Starnberger See. Hier verstarb er am 13.06.1886 und bereits ab 1.08.1886 konnte das Schloss öffentlich besichtigt werden. Damit die Besucher das Schloss problemlos begehen konnten, wurden noch offene Baumaßnahmen fertiggestellt.
Die beiden Weltkriege überstand das abgelegene Schloss ohne Schäden; heute unterliegt es der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen.


Neben der faszinierenden und malerischen Lage des Schlosses sind auch dessen Innenräume zu bestaunen. Die Haupträume sind meistens mit Wandbildern germanischer und nordischer Sagen bemalt.  Man findet den reichgeschmückten und prunkvollen Thronsaal , den Sängersaal, das Speisezimmer und das Schlafzimmer. Mit dem Thronsaal wollte der König die Gralshalle, wie sie aus Dichtungen des Mittelalters überliefert wurde, nachbauen. Die Wohnräume sind jeweils einer Sage zugeordnet. Ursprünglich sollte das Schloss mit Gäste- und Dienstbotenzimmer über 200 Räume auf einer Fläche von 6.000 m2 beherbergen. Fertiggestellt und ausgestattet wurden aber lediglich an die 15 Zimmer und Säle.

Neuschwanstein ist eines der am meisten besuchten Schlösser von Europa. 2005 zählte man den 50millionsten Gast. Im Sommer kommen an die 6.000 bis 10.000 Besucher täglich hierher um dieses Märchenschloss mit seiner grandiosen Lage zu bewundern.

Schloss Neuschwanstein Schlossverwaltung Neuschwanstein
Neuschwansteinstraße 20
87645 Schwangau
Tel. 08362/93988-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.neuschwanstein.de

Öffnungszeiten:
April – September: 9.00 – 18.00 h
Oktober – März: 10.00 – 16.00 h

 

Ticket-Center Hohenschwangau

Alpseestraße 12
87645 Hohenschwangau
Tel. 08362/930830
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ticket-center-hohenschwangau.de
Öffnungszeiten Ticket-Center:
April – September:  täglich von 8.00 – 17.00 h
Oktober – März: täglich von 9.00 – 15.00 h
Das Ticket-Center hat drei Eingänge:
der linke Eingang ist für Tickets für Neuschwanstein und für König-Tickets (Kombi-Ticket Neuschwanstein und Hohenschwangau). Der mittlere Eingang ist für reservierte Tickets und  Tickets für Hohenschwangau, der rechte Eingang ist für Gruppen und Reiseleiter.


Ticketreservierungen:

Eintrittskarten bekommen Sie nur im Ticket-Center in Hohenschwangau, eine Besichtigung ist nur mit einer Führung möglich. Tickets können im Ticket-Center nur für den aktuellen Tag gekauft werden. Die Tickets enthalten die Tour-Nr. und die Einlasszeit.  Eine vorherige Reservierung ist sinnvoll und gegen Aufpreis möglich; auch Online-Reservierungen können über die Website des Ticket-Centers vorgenommen werden (Annahmeschluss ist ein Tag vor dem gewünschten Besuch bis 15.00h). Die Tickets müssen spätestens eine Stunde vor Ihrer Einlasszeit im Ticket-Center abgeholt werden (wegen Wegzeit vom Ticket-Center bis zum Schloss, zu Fuss ist das Schloss in ca. 40 Minuten zu erreichen).
Stornierung oder Änderung der Einlasszeit kann nur bis zu zwei Stunden vor der Einlasszeit erfolgen.
Dauer der Führung: ca. 35 min. Führungen werden in den Sprachen Deutsch oder Englisch angeboten oder als Audio-Guide-Führung in zwölf weiteren Sprachen (Japanisch, Französisch, Portugiesisch, Spanisch, Italienisch, Holländisch, Tschechisch, Russisch, Polnisch, Mandarin, Ungarisch und Slowenisch).

 

Weitere Informationen unter

Tourist Information & Gemeindeverwaltung Schwangau
Münchener Straße 2
87645 Schwangau
Tel. 08362/8198-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.schwangau.de

 

 


Anzeige 
Unsere Empfehlung 

Anzeige 
Fesche Dirndl